Borowski+ für Wort und Bild

Kanzleistrasse 126 |  2. Stock | 8004 Zürich

Tel. 044 450 86 50 | mail an uns

© borowski.ch

Impressum | Datenschutzerklärung

  • Facebook

28/06/2018

Please reload

Aktuelle Einträge

Mercedes-Benz Schweiz AG / SWISS Magazine

January 10, 2019

1/8
Please reload

Empfohlene Einträge

Sonne und Wärme in Down Under

 

Wer dem Winter entfliehen will, ist in Südwestaustralien bestens aufgehoben. Mediterranes Klima und sommerliche Temperaturen machen es ab Dezember zur perfekten Golferdestination.

 

Neun Stunden Sonnenschein pro Tag im Jahresdurchschnitt und sommerliche Temperaturen zwischen angenehmen 25 und 35 Grad Celsius ab Dezember sprechen eigentlich für sich. Die Region von Südwestaustralien und der Hauptstadt Perth bietet sich für Europäer als ideales Ziel für die Winterflucht an und lädt Daheimgebliebene zum Träumen ein. Wir haben uns vor Ort ausführlich umgesehen und festgestellt: Wer als Golferin oder Golfer den bekannten Winterdestinationen wie Spanien, Türkei, Südafrika oder USA überdrüssig ist, der kommt in Südwestaustralien in allen Belangen auf seine Rechnung. Wir haben die schönsten Möglichkeiten ausgekundschaftet, welche Perth und Umgebung zu bieten haben.

 

Entspannte Grossstadt Perth

Wer bereits mit Australien und seiner unendlich scheinenden Grösse Bekanntschaft gemacht hat, wird schon bald nach der Ankunft in Perth positiv überrascht sein, wie nahe hier alles beieinander liegt. Auch wenn der Linksverkehr anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist, kommt man mit dem Mietwagen vom Flughafen in nur zwanzig Minuten Fahrzeit mühelos in die City. Perth, die Hauptstadt des Bundesstaates Westaustralien, zählt inklusive Agglomerationen rund zwei Millionen Einwohner. Trotz ihrer Grösse fühlt man sich hier als Besucher nie gedrängt, im Gegenteil. Die britischen Umgangsformen werden heute noch gepflegt. Auffällig wird das über Mittag in den zahlreichen Openair-Restaurants in der verkehrsfreien Wolf Lane oder im London Court. Hier gönnen sich Geschäftsleute der in Perth ansässigen Minenfirmen und Touristen im Schatten der Gebäude die verdiente Mittagspause in aller Entspanntheit. Am Abend trifft man sich dann in den unzähligen Bars zum Feierabend-Drink.

 

Wir haben den abendlichen Blick über die City von der «Treasury Lounge and Bar» im obersten Stockwerk des ausgezeichneten Hotels «Como - The Treasury» besonders genossen. Das Luxus-Hotel gilt derzeit nicht nur als bestes Hotel Australiens, sondern befindet sich mit seiner Rooftop-Bar und zwei Restaurants auch im angesagten Cathedral Square. Dessen historische Gebäude beheimaten diverse Shops, Bars und Restaurants. Nur einen Steinwurf vom Como-Hotel entfernt, spaziert man dann am Tag gemächlich auf der neu gestalteten Uferpromenade Elizabeth Quay dem Swan River entlang zum Kings Park. Vom erhöht gelegenen Botanischen Garten geniesst man den besten Ausblick auf die Skyline von Perth. Und wer sich einen Überblick über die heimische Vegetation verschaffen will, ist hier ebenfalls bestens aufgehoben.

 

Paradiesisches Golf

Der heimischen Flora und Fauna kommt man als Golfer auf den vielen öffentlichen Golfplätzen von Perth und Umgebung unweigerlich näher. Besonders angetan hat uns in dieser Hinsicht der Wembley Golf Course in Wembley Downs, einem Wohnquartier von Perth. Diese sehr gepflegte Golfanlage verfügt über Restaurant und Pro-Shop, zwei 18-Loch-Plätze und über eine zweistöckige Drivingrange mit 80 Plätzen. Von deren oberem Stockwerk geniesst man übrigens einen spektakulären Ausblick auf Downtown Perth. Auf dem 1932 eröffneten Old Course spielt man zwischen riesigen Eukalyptusbäumen, in deren wohlriechendem Blattwerk sich ganze Papageien-Kolonien tummeln, die zeitweilen über unsere Köpfe schwirren. Der Kurs wartet als besonderes Merkmal mit einigen Doglegs und kurzen Par-4-Löchern auf. Eine Herausforderung bildet Loch 4, das als schmales Par-5-Fairway mit einer Länge von gut 430 Metern präzise Schläge fordert. Da der Old Course gänzlich auf Wasserhindernisse verzichtet, eignet er sich auch für wenig geübte Spieler. Anspruchsvollere Golfer wählen den Tuart Course. Dessen Front Nine bietet bei vier Löchern Wasserhindernisse und Loch 5 ist als Par-4 gar auf drei Seiten von Wasser umgeben. Die Back Nine dagegen fordert mit schmalen Fairways zwischen Eukalyptusbäumen wiederum viel Präzision. Alles in allem hat uns auf dem Wembley Golf Course nicht nur die entspannte Atmosphäre und die Tatsache begeistert, dass man hier problemlos als Zweierflight starten kann, sondern wir waren auch vom Greenfee überrascht: 18 Loch kosten unter der Woche gerade mal 25, am Wochenende 30 Franken.

 

Genuss und Golf in Margaret River

Nach dem Stadtbummel oder dem Golfspiel zieht es Perth-Besucher natürlich an den Strand. Denn der Indische Ozean bietet hier täglich perfekte Möglichkeiten zur Abkühlung und zum Relaxen am kilometerlangen Sandstrand. Trigg-, Scarborough-, City- oder Cottesloe-Beach sind nur einige der populären Strände, die sich im Grossraum Perth aneinanderreihen. Wer es etwas ruhiger mag, begibt sich auf eine Tagesausflug auf Rottnest Island. Die autofreie Insel vor Perth hat jede Menge einsame Buchten, kristallklares Wasser und die putzigen Quokkas zu  bieten. Die kleinen Buschkängurus sind übrigens das beliebteste Selfie-Sujet der Insel. Rund drei Stunden Fahrzeit südwestlich von Perth stösst man dann in der Region der Ortschaft Margaret River auf weitere Attraktionen der Region. Hier interessieren nicht nur die menschenleeren Strände und eine atemberaubende Küstenlandschaft, sondern vor allem die zahlreichen Weingüter mit teilweise ausgezeichneten Restaurants. Alleine deren Angebote würden für einige Wochen Aufenthalt sprechen. Zu den bekanntesten Weinkellern zählt wohl Vasse Felix, dessen Chef-Winzerin Virginia Willcock in der Männerdomäne einen ebenso ausgezeichneten Job abliefert wie Küchenchef Aaron Carr am Herd.